Die vielen Mühen mannigfach belohnt – Festabend zum 50-jährigen Bestehen des Fördervereins des Hölderlin-Gymnasiums

Festabend zum 50-jährigen Bestehen des Fördervereins des Hölderlin-Gymnasiums

Eindrücke des 50 Jahre Jubiläums des Fördervereins:

Die vielen Mühen mannigfach belohnt

Sicher nicht nur wegen des Sektempfangs zu Beginn des Abends  –  die Atmosphäre an diesem Abend in der Aula und im Foyer des Hölderlin-Gymnasiums war hinreißend, zog alle Gäste von Anbeginn an in ihren Bann. Vielfältige, höchst unterschiedliche und abwechslungsreiche wie individuell geprägte Komponenten gaben dem Abend einen bezaubernden Rahmen, der es an Höhepunkten nur so in sich hatte.

Die Grußworte von Frau Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch, direkt gewählte Landtags-Abgeordnete unseres Wahlkreises, von Herrn Stadtrat Axel Jäger als dem Vertreter von  Bürgermeister Klaus-Peter Waldenberger (der im Namen der Stadt Lauffen auch einen Scheck in stattlicher Höhe überreichen konnte) wie von Frau OStD Mirja Kölzow, der Schulleiterin des Hölderlin-Gymnasiums, brachten mit unterschiedlichen Schwerpunktsetzungen die Bedeutung des Fördervereins für das Gymnasium wie die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen der Schule und dem Förderverein zum Ausdruck, die zuvor schon Edgar Schneiders, der Vorsitzende des Fördervereins, als in hohem Maße gegeben erwähnt hatte. Insbesondere den Worten der Schulleiterin Mirja Kölzow war zu entnehmen, auf welchen schulischen Gebieten der Förderverein Hilfe leisten konnte  –  in den Jahren seines Bestehens beläuft sich die Summe der der Schule zur Verfügung gestellten Gelder auf insgesamt 470 000 Euro.

Musikalisch war der Abend geprägt von einer „Vorpremiere“, einer Vorpremiere, die ihresgleichen sucht. Drei der Mitglieder von Hölders Welt, die den Abend auch zu einem musikalischen Hochgenuss und Ereignis hochkarätigster Güte werden ließen. haben am Hölderlin-Gymnasium Abitur gemacht.

Michael Huter, Tilmann Schoch und Götz Schwarzkopf, der Kopf der ganzen Band; mit ihnen zusammen standen auf der Bühne Andreas Schmidt, Johan Schwarzkopf und Heike Wanner. Der Brückenschlag der drei ehemaligen Schüler zum Hölderlin-Gymnasium war und bleibt eine unzertrennbare Verbindung und hat dem Abend eine weitere ganz besondere und emotionale Komponente verliehen. Grandiose Musik, grandiose Stimmen lassen uns erahnen, was uns 2020 erwarten darf: anlässlich des dann 250. Geburtstages von Friedrich Hölderlin schreibt und komponiert Hölders Welt ein Musical, „Hölderlin“, das dann uraufgeführt werden wird und weit über die Grenzen der Stadt Lauffen hinaus seinen großen Erfolgsweg gehen wird  –  ein wunderschönes und unvergessliches Geschenk an diesem Abend.

Für den Förderverein selbst folgte sodann der eigentliche Höhepunkt des Festabends: die Übergabe der Jubiläumsspende an die Schule. Aus den Händen von Edgar Schneiders durfte die Schulleiterin Mirja Kölzow einen Scheck in Höhe von 20.000 Euro empfangen; zweckgebunden zur weiteren Ausstattung der Klassenzimmer des Hölderlin-Gymnasiums mit modernster Technik und modernsten Medien. Hocherfreut über diese Spende und in großer Dankbarkeit dankte die Schulleiterin allen, die zu dieser Spende beigetragen hatten. Und das waren nicht wenige.

Der Dank geht an: Firma Schunk, Lauffen; Stadt Lauffen; Firma Vögele, Lauffen; Familie Erich und Dorothee Vögele, Lauffen; Walter Medien, Brackheim-Hausen; Familie Matthias Weber, Lauffen; Familie Gerhard und Ulrike Weeber, Güglingen; ZEAG Energie, Heilbronn und nicht zuletzt an die vielen Gäste des Abends, die durch ihre großzügigen Spenden den Förderverein in seinen Zielsetzungen unterstützen wollten.; natürlich trug auch der Förderverein selbst aus seinen Eigenmitteln in nicht unerheblichem Maße zu dieser Summe bei.

Eine auf Nachhaltigkeit angelegte „Dankesidee“ hatte die Schulleiterin; sie schenkte dem Förderverein als Dank für die große Unterstützung ein Magnolienbäumchen, das dann bereits im kommenden Frühjahr auch das Lehrerkollegium und die Schüler in voller Blüte erfreuen wird.

Zu essen und zu trinken gab es auch etwas, anschließend an den offiziellen Teil. Partyservice Schaaf hatte ein ganz tolles und abwechslungsreiches Buffet vorbereitet  –  und es wurde gut Gebrauch davon gemacht. In aufgelockerter und stimmungsvoller Atmosphäre wurde der Fortgang des Abends genossen; schade eigentlich, dass er irgendwann dann auch einmal zu Ende war  –  aber in fünfzig Jahren bereits ist das 100-jährige Bestehen des Fördervereins.

(Quelle: Edgar Schneiders, 12.11.2017)

50 Jahre Förderverein Jubiläum

50 Jahre Förderverein des Hölderlin-Gymnasium Lauffen a.N.

Ein wunderschöner Abend war es am 18.10.2017 in der Aula unserer Schule. Der 50. Jahrestag des Fördervereins wurde mit Festreden, Musik und Gaumenfreuden gebührend gefeiert. Edgar Schneiders, Vorsitzender des Fördervereins, Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch, Axel Jäger als Vertreter der Stadtverwaltung und Mirja Kölzow, Schulleiterin des HöGy, stellten in ihren Reden die wichtige Bedeutung des Fördervereins für die Schule dar, lobten die sehr gute und fruchtbare Zusammenarbeit und freuten sich auf die nächsten 50 Jahre vertrauensvoller Kooperation.

Bild 18.10.2017 M.Weber

Musikalisch umrahmt wurd der Abend von der Band Hölders Welt, deren Wurzeln in einer vor rund 30 Jahren am Högy gegründeten Schulband liegen. 2020 wird die Band ein neues Musical präsentieren, aus welchem sie am Festabend die ersten Stücke präsentierte und damit das Publikum begeisterte.

Nachdem gegen Ende des offiziellen Teils allen Akteuren vor und hinter den Kulissen gedankt war, durfte Herr Schneiders unserer Schule einen Scheck über 20.000 € überreichen, mit dem die Digitalisierung am Högy vorangetrieben werden soll – herzlichen Dank an dieser Stelle allen Spendern und Mitgliedern des Fördervereins! Und auf die nächsten 50 Jahre!

(Quelle: Lauffener Bote vom 26.10.2017 / Simone Wild)

18.10.2017 – FÖRDERVEREIN HÖLDERLIN-GYMNASIUM FEIERT 50-JÄHRIGES BESTEHEN

FÖRDERVEREIN HÖLDERLIN-GYMNASIUM FEIERT 50-JÄHRIGES BESTEHEN

In diesem Jahr, konkret am 18. Oktober 2017, wird der Förderverein des Hölderlin-Gymnasiums fünfzig Jahre alt. Dies nimmt der Förderverein zum Anlass, in einem kleinen Festakt auf die Zeit seines Wirkens zurückzublicken, gleichzeitig aber auch einen Blick in die Zukunft zu werfen, um auch weiterhin seiner wichtigsten Aufgabe gerecht werden zu können, nämlich der Schule in den Bereichen zu helfen, wo die öffentlichen Gelder nicht immer dazu ausreichen, wichtige schulische Anliegen und Projekte in vollem Umfang realisieren zu können.

Der Festabend findet statt am 18. Oktober 2017; er beginnt um 19.00 Uhr, Einlass ist ab 18.30 Uhr. Ort des Festabends ist das Hölderlin-Gymnasium, kein anderer Platz könnte für diesen Abend besser geeignet sein. Der Eintritt zu diesem Abend ist frei; gegen eine Spende zur Unterstützung der Arbeit des Fördervereins hätten wir keine Einwände.

Einige Grußworte werden uns an diesem Abend erfreuen, es wird ein wenig zu essen und zu trinken geben. Musikalisch werden wir an diesem Abend von der Kultband Hölders Welt begleitet, mit Sicherheit nicht nur ein Hochgenuss des Abends, sondern auch ein Premierenvorgriff auf das Hölderlin-Musical, das 2020 seine Uraufführung erleben soll. Mit dem Auftritt von Hölders Welt wird zugleich die Brücke zum Hölderlin-Gymnasium geschlagen, haben doch einige Mitglieder der Band erste musikalische Banderfahrungen an eben dem Hölderlin-Gymnasium machen dürfen.
Nach dem Ende des „offiziellen“ Teils besteht dann ausreichend Gelegenheit, miteinander in hoffentlich anregende und interessante Gespräche zu kommen.

Wir als Förderverein würden uns sehr freuen, wenn wir Sie an diesem Abend begrüßen dürften. Gerne dürfen Sie sich bis zum 10. Oktober 2017 unter folgendem Link anmelden:

http://foerderverein.gymnasium-lauffen.com/rueckmeldung/

oder formlos per E-Mail an foerderverein-hoegy@web.de (Betreff: Tickets 18.10.2017)

Wir freuen uns auf viele Gäste, die mit uns am Jubiläumsabend feiern möchten.

Edgar Schneiders
Vorsitzender des Fördervereins des Hölderlin-Gymnasiums Lauffen

Jubiläum des HöGy-Förderverein – Karten zu gewinnen

50 x 2 Karten zu gewinnen

Erste Lieder des Hölderlin-Musicals beim Jubiläum des HöGy-Fördervereins

Hölder´s Welt

Bisweilen entstehen aus Zufällen die besten Geschichten. Als die Macher des Fördervereins des Hölderlin-Gymnasiums in Lauffen am Neckar vor einem Jahr die Musiker der Band Heimer’s Welt fragten, ob sie zur 50-Jahr-Feier des Vereins auftreten wollten, schien zunächst alles klar. „Wir haben spontan zugesagt, schließlich haben wir als Schulband am HöGy angefangen, da gibt es nach wie vor eine enge persönliche Beziehung“, sagt Götz Schwarzkopf, Sänger und Texter der Gruppe. Doch plötzlich war alles anders. Die Band, die bis dahin mit ihrer ganz eigenen Version von schwäbischem Rock geglänzt hatte, legte zum Jahreswechsel den Dialekt beiseite, um sich voll und ganz einem neuen Projekt zu widmen: einem Musical zum 250. Geburtstag von Friedrich Hölderlin. „Ohne Zweifel eine tolle Sache“, sagt Edgar Schneiders, der Vorsitzende des Fördervereins, „aber wir mussten nach dieser Nachricht erstmal überlegen, wie wir darauf reagieren.“

Die Lösung ergab sich rasch – und sie geht einher mit einer veritablen Premiere: Am 18. Oktober 2017 werden die Gäste des Fördervereins in der Aula des Hölderlin-Gymnasiums nicht nur dessen fünfzigjähriges Bestehen feiern, sondern auch die ersten Lieder jenes Hölderlin-Musicals hören, das im Frühjahr 2020 in Hölderlins Geburtsstadt Lauffen uraufgeführt werden soll. Die fünf Musiker, die seit Jahresbeginn an den neuen Stücken arbeiten, haben sich dafür in Hölders Welt umbenannt. „Doch das ist nicht nur eine Namensänderung“, sagt Götz Schwarzkopf, „wir begegnen mit diesem Projekt einem Menschen, der lange tot und gleichzeitig unglaublich präsent ist.“ Schon einmal, in dem vor einigen Jahren entstandenen Lied „Hölder“, beschäftigte sich die Gruppe musikalisch mit dem Dichter. Doch nun ein ganzes, abendfüllendes Stück? „Das ist eine echte Herausforderung“, sagt Schwarzkopf, „umso mehr freuen wir uns, dass wir die ersten Lieder in einem Werkstattkonzert am Ort unserer Jugend vorstellen dürfen.“

Edgar Schneiders, Vorsitzender des Fördervereins

„Auch aus unserer Sicht hat diese neue Konstellation einen ungeheuren Charme“, sagt Edgar Schneiders, „der Förderverein des Hölderlin-Gymnasiums hat eine große Tradition und steht seit seiner Gründung im Jahr 1967 dafür, nach vorne zu schauen und zum Wohl der Schule zu agieren.“ Insofern betrachte er die Jubiläumsveranstaltung am 18. Oktober als etwas ganz Besonders: „Wir als Förderverein blicken mit unserer ehemaligen Schulband zurück in eine gemeinsame Zukunft, die auf Hölderlin fußt.“ So viel Begegnung mit Gewesenem und Kommendem sei selten, sagt Schneiders. Wer mag ihm da widersprechen?

Schon die schieren Zahlen sind beeindruckend. Etwa 470.000 Euro hat der Förderverein seit seiner Gründung dem Hölderlin-Gymnasium zukommen lassen. 40 Personen waren seinerzeit anwesend, als der Verein am 18. Oktober 1967 aus der Taufe gehoben wurde, inzwischen zählt er etwa 550 Mitglieder. Unverändert geblieben sind die Ziele. „Wir unterstützen die Schule vor allem dort, wo öffentliche Mittel knapp sind“, sagt Schneiders. Besonders gefördert würden Theatergruppen, Chöre, Orchester und Bands des Hölderlin-Gymnasiums. So wie einst Hölders Welt. Aber auch wenn besondere Unterrichtsmaterialien angeschafft werden sollten, springe der Förderverein ein, sagt Schneiders. Sogar der Flügel in der Aula sei vom Förderverein finanziert worden.

All das sei nur möglich, weil neben den Mitgliedern sowohl ortsansässige als auch in der Region tätige Unternehmen immer wieder großzügig spendeten, sagt Schneiders. Er weiß aus eigener Erfahrung, wie wichtig diese Förderung ist, schließlich war er viele Jahre selbst Rektor des Hölderlin-Gymnasiums. „Zu einer so guten Schulgemeinschaft wie wir sie in Lauffen haben, gehören sehr viele Leute, die sich einbringen. Ich bin sehr dankbar, dass wir diese haben. Und ich freue mich, dass die heutige Schulleiterin, Mirja Kölzow, ebenso glücklich über die enge Verbindung von Förderverein und Hölderlin-Gymnasium ist.“

Auch Götz Schwarzkopf zählt zu den HöGy-Verbündeten. 1987 hat er Abitur am Hölderlin-Gymnasium gemacht, schon zwei Jahre zuvor schlug die Geburtsstunde seiner Band. „In der elften Klasse kam unser Musiklehrer Hartmut Clauß zu uns und fragte: Wellad Ihr net a Band gründa?“, erzählt Schwarzkopf. So wurde die Aula zum ersten Probenraum, der erste Auftritt folgte beim Neujahrsempfang 1986, danach gab’s „unvergessliche Aulakonzerte vor mitgrölendem Schul-Fanclub“, schwärmt Schwarzkopf. Schließlich das erste Musical: „Joseph and the amazing technicolor dreamcoat“ von Andrew Lloyd Webber. Die Schulband wurde zur Muscialband, die Sänger der Band verwandelten sich in Musical-Solisten. „Das sind Momente, die uns auf ewig mit dem Hölderlin-Gymnasium verbinden“, sagt Götz Schwarzkopf, „deswegen freuen wir uns umso mehr, noch in diesem Jahr mit einigen ganz neuen Liedern wieder zu kommen.“

Eintrittskarten für die 50-Jahr-Feier des HöGy-Fördervereins nebst dem Konzert von Hölders Welt können übrigens nicht gekauft werden. Sondern nur gewonnen. Die ersten 50 Personen, die sich unter folgender E-Mail-Adresse melden, erhalten je zwei Gratistickets für die exklusive Veranstaltung am 18. Oktober 2017:

foerderverein-hoegy@web.de
Bitte geben Sie in der Betreffzeile „Gratistickets“ an.

In diesem Sinne gilt das alte Sprichwort: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst…

Unser Förderverein wird fünfzig Jahre alt

Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer des Fördervereins des Hölderlin-Gymnasiums Lauffen

18. Oktober 1967: Vierzig weit in die Zukunft denkende Frauen und Männer unterzeichnen an diesem Tag bei der Gründungsversammlung des Vereins der Freunde und der ehemaligen Schüler des Hölderlin-Gymnasiums und der Lateinschule Lauffen am Neckar e. V. die Gründungsurkunde und legen damit den Grundstein für eine mehr als hilfreiche Unterstützung des Gymnasiums.

Nun also wird eben dieser Förderverein fünfzig Jahre alt. In diesen Jahren hat „der Förderverein“, dies sind die Mitglieder und den Verein immer wieder unterstützende Sponsoren, viel Gutes für „seine Schule“ getan. Nahezu 400 000 Euro hat der Förderverein in diesen Jahren der Schule zu unterschiedlichsten Zwecken zukommen lassen –  zur Ausstattung von Fachräumen und Fachschaften, insbesondere der Musik, zur Unterstützung von Chor- und Theaterfreizeiten, zur Unterstützung von Studienfahrten und Schullandheimaufenthalten; Abiturpreise und Preise für herausragende schulische Leistungen sind vom ihm finanziert worden und vieles mehr.

Anlässlich des Jubiläums möchten wir die Schule bei einem anspruchsvollen Projekt unterstützen – die Schule wird unter dem Stichwort „Digitalisierung“ die Ausstattung der Klassenräume mit modernsten Medien angehen und der Förderverein wird das seinige dazu beitragen, dieses Projekt erfolgreich umzusetzen.

Nun aber zum Jubiläum selbst – am 18. Oktober 2017 werden wir in einem kleinen Festakt im Hölderlin-Gymnasium auf diese fünfzig Jahre zurückblicken. Es werden uns einige Grußworte erfreuen, es wird ein wenig zu essen und zu trinken geben, und musikalisch werden wir von der Kultband Heimer‘s Welt begleitet, und auch dies zeigt die enge Verbundenheit zur Schule auf, schließlich haben einige Mitglieder der Band erste musikalische Banderfahrungen an eben unserem Hölderlin-Gymnasium machen dürfen.

Schon jetzt laden wir ganz herzlich zu diesem Abend ein; er beginnt um 19:00 Uhr bei freiem Eintritt, wobei wir gegen eine Spende keinerlei Einwände hätten.

Apropos Spende – wenn Sie die Arbeit des Fördervereins finanziell unterstützen möchten, dann würden wir uns darüber sehr freuen. Gerne dürfen Sie Ihre Spende, versehen mit dem Kennwort „50 Jahre Förderverein“, auf folgendes Konto überweisen:

Förderverein Hölderlin-Gymnasium Lauffen
IBAN: DE45 6206 3263 0169 5240 00

Schon heute sagen wir als Förderverein herzlichen Dank für jede Unterstützung; sie hilft den Schülerinnen und Schülern des Hölderlin-Gymnasiums und unterstützt die ohnehin schon hochwertige Arbeit der dort tätigen Lehrerinnen und Lehrer.

Wir freuen uns schon jetzt auf den Jubiläumsabend und vor allem darauf, Sie an diesem Abend in Festtagslaune begrüßen zu dürfen.

Mit ganz freundlichen Grüßen,

Edgar Schneiders
Erster Vorsitzender des Fördervereins des Hölderlin-Gymnasiums Lauffen

Hölders Welt

Hölder´s Welt

Begonnen hatte alles 1985, an einer der ersten Projekttage-Veranstaltungen des Hölderlin-Gymnasiums Lauffen. Der Auftakt dazu: 11. Klasse, Musikunterricht bei Hartmut Clauß, der zu den Jungs, die er seit langem über ihr Mitwirken im Schul- und Blechbläserorchester kannte, sagte: „Wellad ihr ned a Band gründa?!“ Die Aula wurde erste Probestätte, dann das Sprachlabor. Der erste Auftritt beim Neujahrsempfang 1986. Unvergessliche Aulakonzerte vor mitgrölendem Schul-Fanclub. Dann die Musical-Geburtsstunde: „Joseph and the amazing technicolor dreamcoat“ von Andrew Lloyd Webber. Die Schulband wurde zur Muscialband, die Sänger der Band zu Musical-Solisten. Danach das Abitur, eine nochmalige Aufführung des „Joseph“, Studien- und Ausbildungszeit. Die erste CD „Bilder einer wilden Welt“ wurde eingespielt. Mit dem Muscial-Virus infiziert nahm sich die ehemalige Schulband, jetzt mit Namen Profil, daraufhin eine Musicalbearbeitung der CD in Zusammenarbeit mit dem Hölderlin-Gymnasium vor. Alle Schulchöre waren aktiv, ebenso die Theater- und Beleuchtungs- sowie die Tanz-AG. Mehrere Aufführungen in der ausverkauften Stadthalle bescherten Glücksmomente. Danach bewegte sich die Band freier, die Musik wurde unkonventionell, die Takt- und Akkord-Vielfalt nahm zu. 1993 entstand das Bühnenstück MusiCollage „Albatros“ – integraler Bestandteil: ein ständiges Tanzensemble. Dann 1995, 50 Jahre nach Beendigung des 2. Weltkrieges wurde das Muscial „45“ aufgeführt. Wiederum selbst komponiert und geschrieben durch die Bandmitglieder. Mittlerweile war die ein oder andere Position umbesetzt, letztlich entstammten immer noch alle den Lauffener Schulen. Die Idee zum Projekt gab Klaus-Peter Waldenberger, damals noch Bürgermeister in Kirchheim. Die Ausführung erfolgte in Zusammenarbeit mit dem Liederkranz Kirchheim am Neckar und dem dortigen jungen Chor der „Young Chorporation“. „45“ erlebte einen erfolgreichen Aufführungszyklus, der sich über 2 Jahre hinzog und bis nach Bietigheim und ins Ludwigsburger Forum führte. Im Anschluss zog sich die Band auf sich selbst zurück, es folgte die CD „Es wird Zeit“ mit dem ein oder anderen Hallenkonzert. 2002 begann die nächste Großprojektphase mit dem Musical „Bittersweet“ und demselben Team, das auch „45“ so erfolgreich machte. Auch hier folgten den lokalen Auftritten, Gastauftritte in Lauffen, Brackenheim und zuletzt im Ludwigsburger Forum. Die Band um die sich das Musical drehte hatte den Namen „Angel Station“, welchen die um einige SängerInnen erweiterte Formation die nächsten Jahre beibehielt. Es folgten Songs & Lyrics-Konzertabende, Party-Cover-Konzerte mit einem Abschluss im Jahr 2008. Die Formation verkleinerte sich wieder auf 5 Musiker und orientierte sich neu. Mit „Heimer’s Welt“ öffneten sich Text und Gesang dem Dialekt. Bis 2016 erspielte sich „Heimer’s Welt“ einen lokale Bekanntheit, Konzerte in Stuttgart, auf dem Haigern, bei Calw, dem Blumensommer in Nordheim, dem Kulturporgramm „bühne frei“ in Lauffen, der Burg Stettenfels waren herausragende Stationen. Umbesetzungen an Bass und Schlagzeug sorgten für Unruhe und frischen Wind gleichermaßen. Bis 2016 wieder eine Anfrage an die Band erfolgte, erneut durch Klaus-Peter Waldenberger und Heike Schwedernetter, die Ideengeberin des Projektes: 2020 soll ein Hölderlin-Musical anlässlich des 250. Geburtstag von Friedrich Hölderlin in Lauffen aufgeführt werden. Damit folgte eine neue Ausrichtung, die Arbeiten mit Heimer’s Welt wurden zunächst eingestellt. Unter dem Projektnamen „Hölder’s Welt“ komponiert die Band seit 2017 an Musical-Liedern, die Story entsteht, das Ensemble nimmt Form an. Erste Kontakte zu den Lauffener Schulen wurden geknüpft. Die Schulchöre stehen im Raum, wie auch ein Bläser-Trio, ein Streich-Quartett und eine Tanzformation – wenn möglich alles mit Lauffener Schülern besetzt mit An- und Begleitung der Lauffener Lehrer.

 

Back to the roots. Was in der Stadthalle 1987 mit dem „Joseph“ begann, wird 2020 mit dem „Hölderlin“ wieder dorthin zurückkehren. Die damaligen Schüler heute 30 Jahre älter. Ein Sohn ist Bandmitlied und bedient das Schlagzeug. Es spielen: Tilmann Schoch am Piano, Michael Huter an der Gitarre, Andy Schmidt am Bass, Götz Schwarzkopf am Gesang und Johan Schwarzkopf an den Drums. Die Einladung zum 50jährigen Bestehen des Fördervereins des Hölderlin-Gymnasiums erfolgte noch an „Heimer’s Welt“. Nun wird „Hölder’s Welt“ zu hören sein mit eine Reihe an Uraufführungen aus dem im Werden begriffenen Hölderlin-Musical.