Kürbisse, Kinder und Kaffee – Okt. 2014

The same procedure as every year: Kaum rief der Förderverein des HöGy am Samstag zum traditionellen Kürbisfest auf dem Schulhof, zeigte sich pünktlich die Sonne und bescherte den gutgelaunten Gästen einen goldenen Herbstnachmittag.

Wie immer schnitzten die zahlreichen jungen Schülerinnen und Schüler, häufig begleitet von ihren Geschwistern, mit sichtlicher Freude fröhliche oder auch düstere Kürbisgesichter, während ihre Mütter und Väter sich an Kaffee, Kuchen und süßen Waffeln labten. Um das leibliche Wohl kümmerten sich auch diesmal wieder die 7. Klassen, die damit ihre Klassenkasse für den im 2. Halbjahr anstehenden Schullandheimaufenthalt aufbesserten.

Da das Kürbisfest stets auch ein Ort des entspannten Austausches ist, waren neben den Organisatoren des Fördervereins um Edgar Schneiders auch Schulleiterin Mirja Kölzow und andere Lehrkräfte des HöGy anwesend. Dies bot die willkommene Gelegenheit, einmal abseits der Hektik und Betriebsamkeit des Schulalltags und in entspannter Atmosphäre mit den Kindern und Eltern ins Gespräch zu kommen. Somit zeigte auch das diesjährige Kürbisfest wieder, wie wertvoll die unermüdliche Arbeit ist, die die Mitglieder des Fördervereins ein ums andere Mal für unsere Schule leisten.

Benjamin Gerig (Quelle: http://www.hoelderlin-gymnasium.de)

Neujahrsempfang 2013

Auch beim diesjährigen Neujahrsempfang des Elternbeirates des Hölderlin-Gymnasiums war der Förderverein wieder mit einer Café-Bar präsent . Eltern Schüler und Lehrer trafen sich in lockerer Atmosphäre – Kaffeeliebhaber konnten dort Espresso, Cappuccino oder Latte Macchiato genießen.

Neujahrsempfang am Högy 2013

Am 25.01.13 fand wieder ein Neujahrsempfang am Högy statt. Eltern, Schüler und Lehrer trafen sich in lockerer Atmosphäre. Der Förderverein war auch in diesem Jahr mit einer Kaffeebar dabei.

Herzlichen Dank an die zahlreichen Helfer!

Jahrbuch 2012

Kurz vor Weihnachten war es wieder soweit – Vorstand und Beiratsmitglieder trafen sich in der Schule, um die diesjährigen Jahrbücher nach Klassen zu sortieren und Adressaufkleber aufzubringen. Für die Eltern, die keine Kinder mehr an der Schule haben, wurden die Jahrbücher kuvertiert und nach Orten sortiert. In den umliegenden Ortschaften wurden diese Jahrbücher von dort wohnenden Mitgliedern verteilt, die weiter entfernten Empfänger erhielten diese per Postzustellung.

Weihnachtsmarkt 2012

Im Rahmen des Weihnachtsmarktes rund um die Regiswindis-Kirche bot unser Förderverein traditionell ein Weihnachtscafé in der alten Lateinschule an. Dabei gab es wieder leckere Kuchenangebote, die von den Eltern gespendet wurden. Die Einnahmen kommen vollständig den Kindern zu Gute

Begrüßung der neuen Fünftklässler 2012

Am 13.09.2012 hatten unsere Fünftklässler ihren ersten Schultag am Hölderlin-Gymnasium. Nach Begrüßung und Klasseneinteilung ging es mit dem jeweiligen Klassenlehrer ins Klassenzimmer zur ersten „Unterrichtsstunde“. Um den Eltern das Warten auf ihre Kinder zu verkürzen, gab es vom Förderverein Kaffee und Hefezopf – dieses Angebot wurde von den Eltern gerne angenommen und so kam man bei einer Tasse Kaffee gleich miteinander ins Gespräch

Maximas gratias agimus

Im Namen der Fachschaft Latein möchte ich mich zunächst herzlichst für die Übernahme der Erstfinanzierung unseres neuen Lehrwerks „Campus“ (Band 1) durch den Förderverein bedanken.
Erste Erfahrungen im praktischen Einsatz des Lehrwerks in unserer Lateiner-Klasse der 6. Jahrgangsstufe sind im Vergleich zu dem bisherig verwendeten Lehrwerks „Interesse“ als sehr positiv zu werten.
Die Schüler und ebenso wir als die unterrichtenden Lehrkräfte sagen deshalb dem Förderverein  „maximas gratias agimus“ – wir sagen vielen Dank!

S. Popst  Fachbetreuung Latein

Glockenspiele für Musikräume

Die Fachschaft Musik bedankt sich herzlich für die Anschaffung von zwei Klassensätzen chromatischer Glockenspiele für unsere beiden Musikräume. Der unkomplizierte Einsatz eines Instruments für jede Schülerin und jeden Schüler wird unseren Musikunterricht auf vielfältige Weise ergänzen.

  • Glockenspiele können ohne instrumentale Vorkenntnisse in allen Klassenstufen eingesetzt werden. Sie sind auch in größeren Gruppen praktikabel und durch feste Montage im Holzkasten stabil genug für den Schulalltag.
  • Vor allem aber ermöglichen sie vielfältige musikpraktische Erfahrungen: So kann zügig mehrstimmig musiziert werden, auch in Kombination mit anderen Instrumenten oder Gesang. Dabei kann das Glockenspiel als Melodieinstrument eingesetzt werden oder akkordische Begleitmuster darstellen.
  • Außerdem lassen sich erlernte theoretische und werkanalytische Inhalte klanglich erfahrbar machen. So kann eine Tonleiter, eine Kadenz, das Thema einer Sinfonie oder ein einfaches Improvisationsmodell im Jazz von jedem Schüler praktisch verklanglicht werden.

Manuel Sunten  –  Fachschaft Musik

Cafe am Weihnachtsmarkt 2009

Dank zahlreicher Helfer und Kuchenspenden beim Cafe am Weihnachtsmarkt konnte der Förderverein des Hölderlin-Gymnasiums auch diesmal wieder einen stattlichen Betrag einnehmen.

Wir danken herzlich allen Mitgliedern des Fördervereins sowie den Lehrern und Eltern, die uns auf dem Weihnachtsmarkt oder bei anderen Projekten in diesem Jahr unterstützt haben und wünschen Ihnen sowie allen Förderern und Freunden des Hölderlin-Gymnasiums ein gesegnetes Weihnachtsfest und für das kommende Jahr alles Gute, vor allem Gesundheit.

In diesem Sinne hoffen wir auch auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr mit vielen Ehemaligen der Schule beim 11. Lateiner-Treffen am 25.09.2010 in der Stadthalle Lauffen.

Mit dem Förderverein auf Stadterkundung

Zu einer Stadtführung durch Lauffen zum Kennenlernen lud der Förderverein des Hölderlin-Gymnasiums die neuen Fünftklässler der Schule am 23.10.2009 ein. Einhundert interessierte Schülerinnen und Schüler, Eltern und Geschwister versammelten sich trotz des nieselig trüben Wetters am Kiesplatz, um mit den Stadtführerinnen Heide Böhner und Andrea Täschner in zwei spannenden Stadtführungen – eine für Kinder und eine für Eltern – die Erkundung Lauffens zu starten.

Wer kennt die Bedeutung der Einigkeitslinde? Wie kam das ursprünglich so kleine Städtchen Lauffen zu der so wunderschönen und imposanten Regiswindiskirche? Wie sparten die Bürger Steuern und was geschah im Mittelalter mit Gesetzesbrechern? Schüler und Eltern, Lauffener und Auswärtige erfuhren Spannendes über ihre Schulstadt Lauffen und hatten auch noch Gelegenheit, sich im Wohnturm der Salier wie zu Hause zu fühlen.

Zum Abschluss gab es im Museum zum Aufwärmen Kaffee und Saft, Brezeln und Kuchen und viel Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen. Wir danken ganz herzlich allen Fördervereinsmitgliedern, die den Kennenlern-Nachmittag vorbereitet haben, unseren Stadtführerinnen Heide Böhner und Andrea Täschner und dem Museumsleiter Volker Friebel für seine unkomplizierte Gastfreundschaft.

„Wir haben das Gefühl, am Gymnasium willkommen zu sein!“ Ein hübscheres Kompliment für Schulleitung und Förderverein kann es kaum geben. Nach so positiver Resonanz wird es dem Förderverein des Hölderlin-Gymnasiums eine Freude sein, auch im kommenden Schuljahr wieder die neuen Fünftklässler in diesem Rahmen willkommen zu heißen!